Erbrecht


Das Bezugsrecht eines ursprünglich als berechtigt genannten Erben in Bezug auf eine Lebensversicherung kann wieder aufleben

BGH, Urteil vom 18.1.2012, IV ZR 196/10


Kann ein Testament durch ein eigenhändiges Aufsetzen wirksam errichtet werden, so muss ein Notar hierauf hinweisen

OLG Naumburg, Beschluss vom 2.1.2012, AZ Wx 37/10


“Die Wahl des Begräbnisortes richtet sich nach dem Willen des Verstorbenen”

LG Ansbach,Urteil vom 30. Januar 2012, 1 S 1054/11


“Ein lebzeitiges Eigeninteresse des Erblassers an einer Schenkung kann auch dann vorliegen, wenn der Beschenkte ohne rechtliche Bindung Leistungen – etwa zur Betreuung im weiteren Sinne – übernimmt, tatsächlich erbringt und auch in der Zukunft vornehmen würde”

(BGH, Urteil vom 26.10.2011, Az. IV ZR 72/11)


“Fortgeltung einer transmortalen Vollmacht zu Gunsten des Vermächtnisnehmers bei angeordneter Testamentsvollstreckung”

(OLG München, Beschluss vom 15.11.2011, Az. 34 Wx 388/11)


“Das Testament des Angehörigen eines Heimbewohners, mit dem der Heimträger zu Nacherben eingesetzt wird und von dem dieser erst nach dem Tode des Erblassers erfährt, ist nicht nach § 14 Abs. 1 HeimG i. V. mit § 134 BGB unwirksam”

(BGH, Urteil vom 26.10.2011, Az. IV ZB 33/10)


“Bei einem zum Nachlass gehörenden Anspruch kann jeder Miterbe von dem Verpflichteten die Hinterlegung des Geschuldeten zu Gunsten aller Miterben verlangen und diesen Anspruch auch selbstständig klageweise geltend machen”

(OLG Frankfurt, Urteil v. 29.7.2011, Az.2 U 255/10)

“Voraussetzungen für die Anfechtung eines Erbvertrages wegen eines beachtlichen Rechtsirrtums und Beginn der Anfechtungsfrist”

(BGH, Urteil vom 9.3.2011 IV ZB 16/10)